Bankrecht

Bankrecht
Ralf Buerger (Partner) 02331 / 961 602 mail@ra-ralf-buerger.de

Bankrecht / Kapitalmarktrecht

 

Schadenersatz gegen Anlageberater (Prozessvertretung)

Mandantenbewertung vom 24.02.2020 / Rechtsgebiet: Kapitalanlagen, fehlerhafte Anlageberatung

***** fünf Sterne

"Ich bin selbst Volljurist. Herr Buerger ist nach unserer Einschätzung fachlich kompetent, gründlich und ein Typ, der nicht locker lässt. Er ist auch gut vernetzt, was abseits rein juristischer Fähigkeiten auch helfen kann, bestehende Ansprüche durchzusetzen oder an wichtige Informationen zu kommen. Wir fühlen uns von ihm sehr gut vertreten." von R.Z.

 

Wenn Privatleute aber auch Unternehmen Probleme mit der Bank / der Sparkasse / dem Anlageberater / dem Baufinanzierer haben, dann ist das selten ein Kontakt auf Augenhöhe. Wer allerdings gut vorbereitet in Verhandlungen einsteigt und sich u.a. nach einer intensiven Prüfung der Qualität der eigenen Situation als Verbraucher oder als Unternehm/er/en bewusst ist, hat gute Chancen, auch sein Gegenüber überzeugen zu können. Wir begleiten Mandanten in sämtlichen Angelegenheiten und Auseinandersetzungen mit ihre/r/m  Bank /  Sparkasse / Anlageberater /  Baufinanzierer. Darlehenswiderrufe oder Konten-Prüfungen gehören zu unserer Kernkompetenz.

Kreditinstitute haben in schwierigen Zeiten ein gesteigertes Informationsbedürfnis und fragen verstärkt nach ausreichenden Sicherheiten. Wir begleiten Sie als multiprofessionelles Team aus Rechtsanwälten, Steuerberatern, Finnazierungsexperten bei Kreditverhandlungen und stehen Ihnen bei juristischen Auseinandersetzungen mit ihre/r/m Bank/ Sparkasse/ Baufinanzierer kompetent und engagiert zur Verfügung.

Weitere Themenschwerpunkte:

  • fehlerhafte Anlageberatung
  • Nachrangdarlehen
  • Allgemeine Beraterhaftung bei Massenschäden (Wirtschaftsprüfer, Prüfungsverbände usw.)
  • Existenzgründung (Finanzierung)
  • Immobilien (Finanzierung sowie An- und Verkauf)
  • Sittenwidrigkeit von Ehegatten-/Bürgschaften
  • Sanierungs-Strategien 
  • Bearbeitungsgebühren/Individualbeitrag/Entgelte für Bankdienstleistungen
  • Grundpfandrechte/Hypotheken/Grundschulden
  • SCHUFA-Einträge
  • Kredit-/Bankkartenbetrug/Falschüberweisungen/sonstige Betrugsfälle
  • Unterstützung beim kurz, mittel oder langfristigen Finanzierungsbedarf mihilfe von Bankkrediten - Kreditverhandlungen

 

Mandantenbewertung Rechtsgebiet: Bankrecht & Kapitalmarktrecht hier Forderungsrealisierung / Nachrangdarlehen

***** fünf Sterne

"Herr Buerger hat mich sehr erfolgreich im Zusammenhang mit einem von mir gewährten Nachrangdarlehen vertreten. Wirklich kompetent und fachlich auf höchstem Niveau. Sehr empfehlenswert!"   von D.M.

 

Mandantenbewertung vom 29.04.2020 / Rechtsgebiet: Kreditvertragsrecht

***** fünf Sterne

"Ein sehr guter Anwalt. Schnelle Überprüfung und kompetente Beratung." von S.P.

 

Mandantenbewertung vom 09.04.2020 / Rechsgebiet: Beratung in Sachen Finanzen

***** fünf Sterne

"Sehr freundlich und fachlich kompetente Beratung." von M.M.

 

Rechtsstreit gegen eine Bank

Mandantenbewertung Rechtsgebiet: Bankrecht & Kapitalmarktrecht:

***** fünf Sterne

"Wir hatten einen Rechtsstreit gegen unsere Hausbank den wir dank Herrn Buerger's Hilfe gewinnen konnten. Wir haben uns immer sehr gut bei ihm aufgehoben gefühlt. Er hat uns immer gut beraten und hatte auch keine Scheu uns die Risiken aufzuzeigen (Prozesskosten etc.). Das kennen wir von anderen Kanzleien auch anders. Herr Buerger und sein Team ist telefonisch immer sehr gut erreichbar und er ruft zeitnah zurück.
Sehr zu empfehlen!!!" von A.B.

 

Falsche Widerrufsbelehrungen bei Immobiliendarlehen. Hohe Ersparnis durch Widerruf!

Viele Immobiliendarlehensverträge können auch noch Jahre nach ihrem Abschluss widerrufen werden. Ein Blick auf  Verträge die nach dem 11.06.2010 geschlossen wurden, lohnt sich auf jedem Fall. Bei dem aktuell niedrigen Zinsniveau würde eine Umschuldung Ihres Kredites ggfls. eine enorme Ersparnis bringen. Wir prüfen für Sie, ob Sie falsch über Ihr Widerrufsrecht belehrt wurden.

Wohnungskäufer und Häuslebauer die mehr als 2,5% Zinsen vereinbart haben, zahlen jeden Monat hunderte Euro zu viel für ihren Kredit. Da kann der sogenannte „Widerrufsjoker“ helfen. Das Widerrufsrecht wurde zwar teilweise vom Gesetzgeber eingeschränkt, dies gilt jedoch nicht für Verträge ab dem 11.06.2010.

Zahlreiche Sparkassen kündigen den Kunden momentan unrechtmäßig gut verzinste Alt-Prämiensparverträge („S Prämiensparen flexibel“).

Da den Sparkassen die Verträge zu teuer geworden sind, werden die Sparverträge nunmehr mit Kündigungen beendet. Dagegen sollten Sie sich wehren. Die Prämiensparer erleiden durch die Kündigungen heftige Verluste. Die künftigen hohen Prämien sollen nicht mehr ausgezahlt werden. Hohe Geldansprüche, hier mehrere tausende von Euro gehen den Sparkunden verloren. Daher sollte man die Kündigung nicht ungeprüft akzeptieren.

Wir prüfen für Sie die Rechtmäßigkeit solcher Kündigungen.

Verjährung
Die regelmäßige Verjährungsfirst beträgt drei Jahre, vgl. § 195 BGB. Der Beginn der regelmäßigen Verjährung ist in § 199 I BGB geregelt. Im Einzelfall sollte die Verjährung jedoch stets von einen Anwalt überprüft werden.
Jetzt Bearbeitungsgebühren zurückfordern
Im gewerblichen Bereich geht es bei der Rückzahlung von Kreditbearbeitungsgebühren um wesentlich höhere Summen, als im privaten Bereich, wo in eher seltenen Fällen Darlehen in Millionenhöhe abgeschlossen wurden.